Rückblick 4. Deutzer Kastellfest 24. – 25. Mai 2014

„Alles, was in Köln mindestens drei Mal stattgefunden hat, ist Tradition, ist Brauchtum.“

Mit diesen Worten begrüßte der Schirmherr des 4. Deutzer Kastellfestes, der Kölner Bürgermeister Hans- Werner Bartsch, in Vertretung des Oberbürgermeisters, die Teilnehmer und Gäste unseres diesjährigen Geschichts- & Kulturfestes auf der historischen Wiese am LVR-Landeshaus in Deutz. Sehr deutlich äußerte er in seinem Grußwort seine Sympathie und sein persönliches Interesse am Ziel des FHPD im rechtsrheinischen Teil der Kölner Innenstadt den Historischen Park Deutz Realität werden zu lassen. Im Zusammenhang mit der Fertigstellung des Rheinboulevards erklärte er in seinem Grußwort weiter: „Es bleibt aber eine Herausforderung das Moderne mit dem historischen Deutz zu verbinden. Nur in der Kombination wird es zu einer aussagekräftigen Visitenkarte unserer Stadt“.

Auch Dr. Norbert Kühn, Leiter des Referats LVR-Kultur und Konrad Adenauer als Vorsitzender unseres Partner-vereins Fortis Colonia, sprachen in ihren Grußworten ausgesprochen anerkennend über die Aktivitäten des FHPD und die Möglichkeiten und vielfältigen Chancen, mit Archäologie und Geschichte in Deutz etwas zu schaffen, das für ganz Köln große Bedeutung haben könnte.

Mit dem 4. Deutzer Kastellfest präsentierte der FHPD wieder eindrucksvoll und erlebbar die 1700jährige Geschichte der bis 1888 selbstständigen Stadt Deutz, die seit einigen Jahren als Teil der Kölner Innenstadt enorme Veränderung erfährt. Mit der Arena, dem Stadthaus, dem maxCologne-Tower, dem Köln-Triangel, dem neugestalteten Ottoplatz, dem Rheinboulevard und nicht zuletzt durch die sich stetig verändernde KölnMesse erhält Deutz ein völlig neues Bild. Bei dieser Entwicklung gilt es jedoch unbedingt darauf zu achten, dass Veränderung und Weiterentwicklung erkennbar bleiben und für den Betrachter nachvollziehbar sind. Denn wie will man das Heute in seiner Gänze verstehen und das Morgen sinnvoll planen, ohne das Gestern in erlebbarer Weise im Stadtbild erfahren zu können? Der Historische Park Deutz würde hier eine wichtige Funktion erlebbarer Vermittlung übernehmen können –  für Kölner und Kölnbesucher.

Und genau hierfür werben der FHPD und seine vielen befreundeten Verbände und Vereine bei den Deutzer Kastellfesten. So präsentierten auch 2014 wieder der „Römische Vicus“ und das „Collegium Romanum“, die „Terra Coloniensis“, der „Arbeitsgemeinschaft Festung Köln (AFK), die „Kölschen Kürassiere“ oder das „Poller Heimatmuseum“ die wechselvolle Geschichte von Deutz mit den vielen Facetten aller Epochen.

Ein buntes Rahmen- und Bühnenprogramm unterhielt und informierte die Besucher, an vielen Stellen wurden sie zum Mitmachen eingeladen, unsere römischen und mittelalterlichen Spiele fanden in diesem Jahr besonders großen Anklang und unsere Führungen und die Vorträge und Lesungen in den Historischen Gewölbekellern der alten Abtei St. Heribert waren teilweise völlig ausgebucht.

Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für die Hilfe und Unterstützung Aller bedanken, die zum Gelingen und dem großen Erfolg des 4. Deutzer Kastellfestes beigetragen haben. Ohne Euch und die Hilfe unserer Spender und Sponsoren wäre ein solches Fest sicher nicht zu realisieren.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 5. Deutzer Kastellfest am 30. und 31. Mai 2015 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.